Einführung der E-Rechnung in der Bundesverwaltung bis 2025

blank

Ein großer Schritt in Richtung Digitalisierung

Die digitale Transformation ist heutzutage allgegenwärtig und betrifft nahezu alle Bereiche unseres Lebens. Auch die öffentliche Verwaltung bleibt von diesem Trend nicht verschont. Ein entscheidender Schritt in Richtung einer digitalen Bundesverwaltung ist die Einführung der E-Rechnung. In diesem Blogbeitrag werden wir uns mit diesem wichtigen Baustein zur Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung näher befassen und die Hintergründe sowie Ziele dieses Projekts beleuchten.

Das Projekt Dienstekonsolidierung Bund

Die Einführung der E-Rechnung in der Bundesverwaltung ist Teil des umfassenden Programms Dienstekonsolidierung Bund. Dieses ehrgeizige Vorhaben sieht vor, bis zum Jahr 2025 gemeinsame, leistungsstarke und sichere IT-Lösungen für die Bundesverwaltung zu entwickeln und in rund 200 Bundesbehörden bereitzustellen. Das Bundesministerium des Innern und für Heimat sowie das Bundesministerium der Finanzen koordinieren dieses Projekt, das darauf abzielt, die E-Rechnungsverordnung des Bundes (E-Rech-V) erfolgreich umzusetzen.

Die Bedeutung der E-Rechnung

Die E-Rechnung ermöglicht es privaten Unternehmen, Rechnungen an Behörden und Einrichtungen der Bundesverwaltung zukünftig elektronisch zu stellen. Dieser Schritt ist von großer Bedeutung, da er nicht nur den Unternehmen Zeit und Kosten spart, sondern auch die Effizienz und Transparenz in der Verwaltung erheblich verbessert. Durch die Einführung der E-Rechnung wird der gesamte Rechnungsprozess optimiert und die manuelle Bearbeitung von Papierrechnungen entfällt. Dies führt zu einer beschleunigten Abwicklung von Zahlungen und reduziert gleichzeitig das Risiko von Fehlern und Verzögerungen.

Die Plattformen des Bundes für E-Rechnungen

Um E-Rechnungen einzureichen, stehen den Unternehmen spezielle Plattformen des Bundes zur Verfügung. Für Bundesministerien, Verfassungsorgane und Behörden der unmittelbaren Bundesverwaltung ist die Zentrale Rechnungseingangsplattform (ZRE) zuständig. Sie dient als zentrale Anlaufstelle für alle elektronischen Rechnungen und gewährleistet eine einheitliche Verarbeitung und Weiterleitung. Für Einrichtungen der mittelbaren Bundesverwaltung gibt es die OZG-konforme-Rechnungseingangsplattform (OZG-RE). Auch hier werden die E-Rechnungen effizient und sicher bearbeitet.

Fazit

Die Einführung der E-Rechnung in der Bundesverwaltung ist ein bedeutender Schritt in Richtung Digitalisierung und Effizienzsteigerung. Durch die elektronische Abwicklung von Rechnungen werden Zeit und Kosten gespart, Fehlerquellen minimiert und die gesamte Verwaltung effizienter gestaltet. Das Projekt Dienstekonsolidierung Bund zeigt das Engagement der Bundesregierung, moderne und innovative Lösungen für die öffentliche Verwaltung zu entwickeln.

Kontakt: Jannik Stamm, Head of EDI
Telefon: +49 40 359641 259
Email: jstamm@besitec.com

Bereit, Ihr Unternehmen auf die nächste Stufe zu befördern?​

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Kontaktformular

Unser Hauptsitz in Hamburg

Am Sandtorkai 70-72
20457 Hamburg
Germany

Ready to take your business to the next level?

We look forward to hearing from you!

Get in Contact

Our headquarters in Hamburg

Am Sandtorkai 70-72
20457 Hamburg
Germany